Seminar: Spannungsverteilung 12.+13. Oktober 2019

Jedem Schritt folgt der Aufprall und diesem der Abprall. Wir nehmen das unmittelbar als Druck wahr der sich entlang der Achsen einen Weg durch den Körper bahnt. Biomechanisch als Bodenreaktionskraft beschreib- und berechenbar, liefert dieses Phänomen, im Konsens Bewegungswissenschaftlicher Expertise, eine Grundlage zur Kraftentfaltung.

Was mit diesem Hintergrund optimiert wird sind folglich alle an der Bewegung mitwirkenden Faktoren die sich als Folge dieser Reaktionskette zeigen. Es wären hier unter anderem Schwünge, Wuchten, Bremsen, Stützachsen, Statik, Timing, und Reflexe zu erwähnen. Aus diesem Grunde könnte es als das Modell zum Einsatz passiver Kräfte bezeichnet werden.

Dieses Seminar setzt bei der Idee an, dass es ein Potential zwischen, neben oder innerhalb des Auf- und Abpralls, der An- und Entspannung, der Aktion- und Reaktion gibt, das sich unserer Wahrnehmung entzieht. Das Modell welches sich aus dieser Idee ableiten lässt, und dessen Potential wir in diesem Seminar entfalten wollen, könnte aktive Spannungsverteilung genannt werden.

Das Seminar richtet sich an all diejenigen, die nicht müde werden sich von Ideen und Erfahrungen berühren zu lassen – die weder dem vorherrschenden Mainstream noch dem wissenschaftlichem Konsens – unterworfen sind.

Einzig die selbstverantwortliche Überprüfbarkeit und Kritik, sowie die hiermit verbundene Weiterentwicklung offener Fragen, gelten in diesem Seminar als Maßstab für Wissenschaft und Selbsterkenntnis.

Offene Fragen die dieses Seminar unmittelbar berühren und formen:

  • Was ist Raum? Wie erschließe ich Räume? Innerer Raum versus äußerer Raum?
  • Kann ich den Raum für das Bewegen nutzen anstelle des Widerstandes?
  • Was meint Anfang was meint Ende? Wo beginnt die Bewegung und wo hört sie auf?
  • Kann ich beim Anfang bleiben um nicht zu enden?

Alle Fragen werden durch die Brille der Kampf- und Selbstverteidigung geblickt. Sie unterliegen damit dem Anliegen und Maßstab einer Gemengelage, die nicht unter Kontrolle ist (Gewalt), Herr werden zu können.